Konrad Schultheiß

Konrad Schultheiß ist seit mehr als 20 Jahren als Bauträger und Projektentwickler tätig. Seine unternehmerische Laufbahn begann er 1992 mit der Gründung eines eigenen Projektentwicklungs- und Bauträgerunternehmens. Heute leitet er die Schultheiß Projektentwicklung AG, die Schultheiß Software AG sowie die Schultheiß Miet- und Betreiber GmbH. Außerdem ist er ein langjähriges Mitglied und Förderer des BFW.

Sehr geehrter Herr Schultheiß, Ihr heutiges Unternehmen steht nicht zuletzt für die Digitalisierung immobilienwirtschaftlicher Prozesse. Wie unterstützen Sie die Immobilienbranche, um sich in digitaler Form weiterzuentwickeln?

Schultheiß: Ein großes Thema war und ist für mich immer wieder der Umgang mit der enormen Komplexität im Bereich des Bauträgerwesens. Seit 2003 treten wir dieser Komplexität mit Steuerungen der Unternehmen unter Einsatz der Kybernetik entgegen – mit enormen Erfolgen in Bezug auf die Produktivität. Wir erreichen damit Steigerungen um bis zu 30 Prozent und mehr im ersten Jahr. Wir haben dafür eine eigens entworfene Software in unserem Haus weiterentwickelt. Bereits diesen März stellen wir unsere neue Software „Team3+“ auf der CeBIT vor.

In welchen Bereichen setzt Ihr Unternehmen Maßstäbe?

Schultheiß: Unsere Mitarbeiter sind am Unternehmenserfolg beteiligt und genießen weitere Vorteile, wie beispielsweise kostenfreies Mittagessen in unserem hauseigenen Gastronomiebereich „Servento“. In wenigen Wochen wird zudem auch ein Recreation-Bereich eröffnet, der sowohl für unsere Mitarbeiter als auch für Kunden kostenfrei nutzbar sein wird. Daneben eröffnen wir Anfang April 2016 unser Bemusterungszentrum, das „Nürnberger Bauzentrum“, in der Kundenihre individuelle Ausstattung Ihrer Immobilie mit Unterstützung unserer Mitarbeiter der Abteilung Interior Design auswählen können. In einem zugehörigen 3D-Kino können unsere Kunden dann visuell durch ihre Wohnungen oder Häuser „laufen“, sich unterschiedliche Ausstattungen in Full-HD-Qualität ansehen und sie entsprechend ändern. Hier stehen dem Kunden zigtausende Bäder, Küchen, Fliesen etc. zur Verfügung. Das wird ein Novum in der Metropolregion Nürnberg werden und wir können unseren Kunden einen exklusiven Komplettservice bieten.

Was zeichnet für Sie die Stadt und die Region Nürnberg aus?

Schultheiß: Nürnberg ist geprägt durch die Altstadt und Gemütlichkeit gemischt mit Nuancen einer modernen Großstadt – trotzdem ist es in seiner Größe überschaubar. Man kennt sich und vor der Haustüre liegt das Grün der Fränkischen Schweiz, die Seen wie der Rothsee oder Brombachspeicher und die Waldgebiete, die zum Wandern einladen. Das genieße ich immer wieder mit meinem Hund.

Welche Eigenschaft würden Sie an sich selbst als typisch bayerisch bezeichnen?

Schultheiß: Nun, ich bin Franke und Mittelfranken sind ja bekanntermaßen eher zurückhaltend, bescheiden und sehr zuverlässige und treue Menschen. Ich liebe die Gemütlichkeit, das fränkische Essen und die fränkische Seele – auch wenn Grandeln auch dazu gehört – und letzteres ist nun auch, glaube ich, typisch bayerisch. Meist ist es jedoch ganz anders gemeint, als es bei Fremden manchmal ankommt.