Pressemitteilungen

Metropolen neu denken – Bayerischer Immobilienkongress 2016

Globale Megatrends, steigende Immobilieninvestments, Auswirkungen des Brexits und mangelndes Wohnungsangebot – Themen, die den bayerischen Immobilienmarkt beeinflusst haben. Gemeinsam mit Deloitte organisierte der BFW Bayern den Bayerischen Immobilienkongress unter dem Motto Metropolen neu denken. Zu Gast war Frau Dr. Beate Merk, bayerische Staatsministerin für Europaangelegenheiten und regionale Beziehungen. Der Teilnehmerkreis, bestehend aus Entscheidern der privaten […]

mehr

Geschäftsführerwechsel beim BFW Bayern

Geschäftsführerwechsel beim BFW Bayern Patrick Slapal folgt auf Dr. Thomas Geppert München, 23. Mai 2016 – Der BFW Landesverband Bayern erhält einen neuen Geschäftsführer. Patrick Slapal übernimmt die Position ab dem 1. Juli 2016. Er folgt auf Dr. Thomas Geppert, der neuer Landesgeschäftsführer des DEHOGA Bayern wird. Nach seinem Abitur startete Slapal ein Studium der […]

mehr

Studie des BFW Bayern zeigt konkrete Kostentreiber im Wohnungsbau

Von Auflagen bis Zeitverzögerung: Wie der Staat den Bau bremst! Angesichts des akuten Wohnungsmangels zeigt eine Studie erstmals konkrete Bremsen und Kostentreiber im Wohnungsbau. Der Verband der privaten Immobilienwirtschaft, BFW Bayern, hat das Analyse-Unternehmen bulwiengesa AG mit einer detaillierten und methodisch aufwendigen Untersuchung beauftragt. Ziel ist es, mehr Transparenz bei kommunalen Entscheidungen zu erreichen. Im […]

mehr

Bayerischer Immobilientag 2016 und Neuwahl des Landesvorstandes

München, 7. März 2016 – Der BFW Bayern hat auf seiner Mitgliederversammlung in der Telekom Lounge der Allianz Arena im Vorfeld des Bayerischen Immobilientages 2016 im regulären drei-Jahres-Turnus den neuen Landesvorstand gewählt. Einstimmig wurde der Präsident Andreas Eisele (Eisele Real Estate GmbH) wiedergewählt. Auch die Vizepräsidenten Alexander Hofmann (Baywobau Immobilien AG) und Prof. Dr. Matthias […]

mehr

Zweites Mietrechtspaket gefährdet Wohnbauziele

Bayerische Immobilienverbände fordern abgestimmte Wohnungspolitik München (18.02.2016) Der Druck auf die Wohnungsmärkte der bayerischen Ballungszentren steigt seit Monaten. Mehr Wohnungsbau für alle heißt deshalb eines der Ziele der bayerischen Staatsregierung. Doch die unkoordinierte Wohnungspolitik des Bundes gefährdet den dringend benötigten Wohnungsbau und bremst die Energiewende. „Die Pläne des Bundesjustizministeriums für ein zweites Mietrechtspaket sind Gift […]

mehr

Dringlichkeitsantrag von CSU-Abgeordneten zum Wohnungsbau ist richtig und wichtig

München, 1. Februar 2016 – “Die Politik verlangt immer mehr Wohnraum und verschärft seit Jahren gleichzeitig bautechnische, rechtliche und steuerliche Regelungen. Diese Schutzziele sind oft gut gemeint, aber verteuern und erschweren den Wohnungsbau. Wir sagen deshalb: Klimaschutz, Schallschutz, Brandschutz – es reicht. Schluss mit der Preistreiberei, Schluss mit stetig steigenden Anforderungen und Verschärfungen Schluss mit […]

mehr

Bundesländer wollen keine Wohnungen fördern, sondern entwerfen Luftschlösser

München, 27. Januar 2016 – “Wer die Sonder-AfA an Gestehungskosten von höchstens 2.200 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche koppelt, will keinen Wohnungsneubau fördern, sondern entwirft Luftschlösser”, kommentiert Andreas Eisele, Präsident des BFW-Landesverbandes Bayern, die gestern bekannt gewordenen Änderungsvorschläge der Bundesländer zur Sonder-AfA. “Wenn derzeit für 2.200 Euro pro Quadratmeter energieeffizienter, barrierearmer und nachhaltiger Geschosswohnungsbau in unseren […]

mehr

Tauziehen der Bundesregierung um preiswerten Mietwohnungsbau: Mehr Wohnraum für unser Land schafft man nur mit Sonderabschreibungen im Mietwohnungsbau

In einem Brief an Bundesbauministerin Hendricks spricht sich der Bundesfinanzminister für Sonderabschreibungen zur Förderung von Mietwohnungsbau aus. Der BFW Bayern begrüßt diesen Schritt, findet allerdings die Ideen des Bundesjustizministers kontraproduktiv. „In den Zuzugsräumen ist es schon lange an der Zeit, die Hebel für mehr Wohnraum in Bewegung zu setzen. Und gerade deshalb darf man kein […]

mehr

Wohnungsbau: ABI fordert Taten statt Worte

Pressenotiz der Arbeitsgemeinschaft der Bayerischen Immobilienverbände (ABI) vom 17.11.2015 Nach Angaben der Bundes- und Landespolizei sind seit Anfang September mehr als 400.000 Flüchtlinge in Bayern angekommen. Die bayerische Immobilienwirtschaft fordert angesichts des angespannten Wohnungsmarkts pragmatische Lösungen für bezahlbaren Wohnungsbau. Die Politik hat inzwischen erkannt, dass das Bauen künftig schneller und kostengünstiger werden soll. „Bisher ist […]

mehr

Energiewende, fehlender Wohnraum, Überalterung: Lösungen gehen nur mit erfolgreichem Bestandsmanagement

Beim BestandsFORUM des BFW Bayern wurden die Megatrends für Wohnungsunternehmen diskutiert. „Eine Wohnungsgesellschaft muss ökonomisch gut dastehen. Nur wenn eine Wohnungsgesellschaft ökonomisch wirtschaftet, kann man neu bauen und sanieren“ erklärte Dr. Claus Lehner, Geschäftsführer der GBW GmbH, die mit rund 30.000 Wohnungen in Bayern und 280 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu den großen Wohnungsgesellschaften Deutschlands zählt. […]

mehr